Umweltstaatssekretärin Tappeser zu Gast bei Hessenwasser

Auf Ihrer Sommertour machte Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser Station bei Hessenwasser. Begleitet von Geschäftsführerin Elisabeth Jreisat ließ sie sich am Beispiel des Schläferskopfstollens die Besonderheiten der Wiesbadener Wassergewinnung durch die „Trinkwasser-Bergwerke“ erläutern.

Neben Dr. Arnold Quadflieg, Leiter des Referats „Grundwasser und Wasserversorgung“ im Umweltministerium, der die Staatssekretärin als Fachbeamter begleitete, nahmen der Wiesbadener Umweltdezernent  Andreas Kowol und die Leiterin des Umweltamtes Dr. Jutta Braun als Vertreter der Landeshauptstadt Wiesbaden die Gelegenheit einer Besichtigung der Anlagen wahr. Unter fachkundiger Leitung durch Betriebsingenieur Torsten Lachenmaier schloss sich nach einer Begehung des Stollens eine kurze Führung durch das nahegelegene Wasserwerk Klosterbruch an. Auf großes Interesse stießen dabei auch die Ausführungen zum anspruchsvollen Lastmanagement der Wiesbadener Versorgung aufgrund der großen Höhenunterschiede im Stadtgebiet.

Zum Ausklang des rund einstündigen Besuches bedankte sich Geschäftsführerin Elisabeth Jreisat für die Initiative der Staatssekretärin zu diesem Besuch. Die Gelegenheit zum Gedankenaustauch und zum vertrauensvollen Dialog sei insbesondere vor dem Hintergrund des derzeit laufenden Leitbildprozesses besonders wertvoll. In diesem Sinne habe der Besuch zum gegenseitigen Verständnis beigetragen.