Sicherheit braucht Qualität

Moderne Wasserversorgung bedeutet, die vielschichtigen und technisch aufwendigen Prozesse sicher zu beherrschen – Kompetenz und effizientes Management sind Voraussetzung.

Qualität durch hohe Standards

Die Sicherstellung der Wasserversorgung für die Metropolregion Rhein-Main bedeutet, die komplexen Prozesse umfassend zu beherrschen, die zum Verantwortungsbereich eines Wasserversorgers gehören. Eine hohe technische Kompetenz und das gesamte Wissensspektrum der Wasserwirtschaft sind Voraussetzungen für die Aufgabe.

Die Qualitätsmaßstäbe aller technischen Anlagen und die Qualifikation des technischen Personals sind überprüfbar festgelegt: Im technischen Regelwerk des deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW e. V.) und durch die DIN-Normen sind die Mindestanforderungen definiert. Sogenannte allgemein anerkannte Regeln der Technik sind seit 2001 auch in der Trinkwasserverordnung verankert. Sie sind Maßstab für die Qualitätsanforderungen der technischen Ausstattung und des Betriebs von Wasserversorgungsanlagen.

Alle Anforderungen zum Technischen Sicherheitsmanagement (TSM) gemäß Arbeitsblatt W1000 des DVGW werden von unabhängigen Gutachtern in einem aufwendigen Audit-Verfahren überprüft. Hessenwasser erfüllt schon seit 2006 die Anforderungen des TSM und ist zertifiziert. Das DVGW-Zertifikat bescheinigt, dass Hessenwasser die strengen Anforderungen an Qualifikation und Organisation von Trinkwasserversorgern erfüllt. Die Einhaltung der Anforderungen wird alle fünf Jahre erneut von externen Gutachtern überprüft.