Hessenwasser begrüßt neue Azubis

Dr. Hubert Schreiber


Moderne Arbeitsplätze in der kommunalen Wasserwirtschaft

Am 1. September haben insgesamt sieben junge Leute ihre Ausbildung bei Hessenwasser begonnen. Neben den Bürokaufleuten dominieren bei dem regionalen Wasserversorger naturgemäß die Auszubildenden in technischen Berufen. Drei Nachwuchskräfte haben sich für eine Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik entschieden. Zwei weitere werden sich, wenn alles gut läuft, am Ende ihrer Ausbildung Elektroniker für Betriebstechnik nennen dürfen.

Ingo Halbritter, Leiter des Personalbereichs bei Hessenwasser, betont: „Als kommunales Unternehmen übernehmen wir Verantwortung für die Region – und dazu gehört selbstverständlich, dass wir junge Menschen fit für den Arbeitsmarkt machen.“

Die kommunale Wasserwirtschaft sei eine zukunftsträchtige Branche, die Jugendlichen große Entwicklungspotenziale bietet, so Halbritter. In den vergangenen Jahren sind die Aufgaben vielfältiger geworden und beinhalten eine Bandbreite anspruchsvoller technischer und kaufmännischer Aufgaben. Halbritter erläutert: „Für neue Verfahren und Technologien in der Wasserwirtschaft, aber auch in unserer Verwaltung, benötigen wir gut qualifiziertes Fachpersonal. Daher legen wir großen Wert auf die Ausbildung.“

Hessenwasser, als regionale Wasserbeschaffungsgesellschaft, ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region: Bezahlung nach Tariflohn, sichere Arbeitsplätze und ein umfassender Arbeits- und Gesundheitsschutz machen das Unternehmen für Bewerber attraktiv. Zudem ist Hessenwasser ein zuverlässiger Auftraggeber für verschiedene lokale mittelständische und regionale Unternehmen.